Investitionsprozess



Ziel des mehrstufigen, effizienten Investitionsprozesses ist es, mit großer Sorgfalt ein diversifiziertes Portfolio aufzubauen. Die Mehrstufigkeit sichert Wirtschaftlichkeit und gleichzeitig Einbeziehung unterschiedlicher Perspektiven und der Erfahrungshorizonte aller involvierten Parteien. Am Ende dieser Phase steht ein Business Plan mit Verbesserungsprogramm, auf dessen Basis das Angebot unterbreitet wird. Die Bewertung beruht auf gründlichem Verständnis der Vergangenheit und auf konservativer Bewertung der Zukunft. Fremdkapital wird situations- und risikogerecht eingesetzt.


how_it_works_1

Schritt 1

Die Netzwerke des SBM-Teams sichern frühzeitige Identifikation von Kaufgelegenheiten. Auf Basis einer Grobanalyse entscheidet das Management, ob eine Idee weiterverfolgt wird und legt ein „Deal Team“ fest.
how_it_works_2

Schritt 2

Das Deal Team fasst seine vorläufigen Industrie-Analysen und ersten Unternehmensbesuche und Management-Gespräche zu einem Investitionsprofil zusammen. Falls das Management erneut entscheidet, die Option weiterzuverfolgen, wird eine nach Möglichkeit exklusive Absichtserklärung (Letter of Intent) unterzeichnet oder ein nicht bindendes Angebot unterbreitet.
how_it_works_3

Schritt 3

Der dritte Schritt umfasst Due Diligence und Verhandlung auf Basis des Letter of Intent. Vorhandene Pläne, prognostizierte Erlös- und Kostenentwicklungen, Ergebnisse der Due Diligence und die in dieser Phase bereits entstandenen Wertsteigerungsideen werden zu einem Investment Plan verdichtet, aus dem sich Rahmenbedingungen für die Akquisition und ihre Finanzierung ergeben. Fällt die Entscheidung durch Investment Committee und SBM-Management positiv aus, wird dem Verkäufer ein bindendes Angebot unterbreitet.
how_it_works_4

Schritt 4

Der vierte Schritt umfasst Endverhandlungen und Unterzeichnung und Vollzug des Kaufvertrags, eventuell aufsichtsrechtliche und Kartellprüfungen.